Informationen zum Energieausweis
 
Der Energieausweis ist ein Dokument, das private und öffentliche Gebäude in Hinblick auf ihren Energieverbrauch bewertet.

Durch die im Juni 2007 verabschiedete neue Energieeinsparverordnung (EnEV) wurde vereinbart, dass ab dem 1. Juni 2008 schrittweise die Pflicht zur Erstellung eines solches Energieausweises eingeführt wird.


Der Energieasuweis

Der Energieausweis ist ein Dokument, das private und öffentliche Gebäude in Hinblick auf ihren Energieverbrauch bewertet.
Durch die im Juni 2007 verabschiedete neue Energieeinsparverordnung (EnEV) wurde vereinbart, dass ab dem 1. Juni 2008 schrittweise die Pflicht zur Erstellung eines solches Energieausweises eingeführt wird.

Der Sinn dieser Verordnung liegt sowohl in der Möglichkeit des regionalen und bundesweiten Vergleichs als auch in der Schaffung von mehr Transparenz auf dem Immobilienmarkt. Jeder potentielle Hauskäufer soll sich so umfassend darüber informieren können, wie viel Strom das Gebäude für die Raumheizung und die Wasserbereitung verbraucht und wie viel Heizwärme möglicherweise durch Ritzen und andere Schwachstellen der Wärmeisolierung nach außen verloren gehen. Die ausschlaggebende Information auf diesem Ausweis soll also die "Energieeffizienzklasse" sein, wie es schon z.B. bei Waschmaschinen oder Klimaanlagen längst Praxis ist.
Diese Energieeffizienzklasse wird ermittelt auf der Grundlage des verbrauchten Stroms im Verhältnis zur zu erhitzenden Wohngrundfläche und aufzuwärmendem Wasser.

Bei Inkrafttreten dieser EnEV-Regelung im nächsten Jahr ist man als Bauherr oder Eigentümer verpflichtet, sowohl bei Erstellung als auch bei Änderung oder Erweiterung eines bestehenden Gebäudes einen Energieausweis ausstellen zu lassen. Im Immobilienhandel ist ein Verkäufer auf Verlangen des Kunden verpflichtet, diesen Ausweis vorzulegen.
Für Wohngebäude, die bis zum Jahre 1965 erbaut wurden, gilt die Ausweispflicht auf der Basis des Energiebedarfs bei Verkauf oder Änderung ab dem 1. Juli 2008, für jüngere Wohngebäude dagegen erst ab dem 1. Januar 2009. Für alle Nicht-Wohngebäude ist die Entscheidung frei, den Ausweis auf Basis des Energiebedarfs oder des -verbrauchs anfertigen zu lassen. Dieser muss dann am 1. Juli 2009 ausgestellt sein.

Bei der für die Ausstellung notwendigen Untersuchung des Gebäudes mittels thermographischer Messungen oder durch den sogenannten Blower-Door-Test geht eine Beratung des Kunden einher, wo sich eventuelle Schwachstellen befinden und wie sie sich beseitigen lassen. Insgesamt darf dies aber nur durch qualifiziertes Personal geschehen, das bei der deutschen Energieagentur (dea) registriert ist.