Informationen zum Energieausweis
 
Der Energieausweis ist ein Dokument, das private und öffentliche Gebäude in Hinblick auf ihren Energieverbrauch bewertet.

Durch die im Juni 2007 verabschiedete neue Energieeinsparverordnung (EnEV) wurde vereinbart, dass ab dem 1. Juni 2008 schrittweise die Pflicht zur Erstellung eines solches Energieausweises eingeführt wird.


Wie Sie mit Flüssiggas sparen und gleichzeitig die Umwelt schonen

Heute nehmen die Energiekosten sowohl bei Privathaushalten als auch bei Unternehmen einen sehr großen Teil der monatlichen Gesamtkosten ein. Aus diesem Grund ist die Entscheidung für die richtige Energieform von besonders hoher Bedeutung. Besonders im Betrieb ist die Auswahl der richtigen Energieart entscheidend, wenn die Wettbewerbsfähigkeit des Betriebes gewährleistet werden soll.
Immer mehr Privatpersonen und Unternehmen entscheiden sich für flüssiges Gas als Energieträger, da es sauber, zukunftssicher und durchaus flexibel einsetzbar ist. Flüssiggase kommen auch dahin, wo kein Erdgas-Anschluss gegeben ist.

Mit Flüssiggas kann nicht nur eine angenehme Wärme hervorgerufen werden, das Gas-Gemisch ist enorm wirtschaftlich und flexibel einsetzbar, der emissionsarme und klimaschonende Energieträger verbrennt rückstandslos. Beim Verbrennen entstehen werden Ruß, Asche oder Feinstaub. Ein besonderer Vorteil ist, dass durch das flüssige Gas weder Wasser- noch Trinkwassereinzugsgebiete gefährdet werden, gerade aus diesem Grund ist hier ein Einsatz besonders zu empfehlen.
Bei Flüssiggas handelt es sich um ein natürliches Gas, das an Erdöl- oder Erdgasvorkommen gebunden ist, Flüssiggase entstehen durch die Zersetzung von Meeresorganismen über einen Zeitraum von mehreren Millionen Jahren. Das natürliche Nebenprodukt besteht aus einer hochwertigen Kohlenwasserstoffverbindungen Propan (C3H8) und Butan (C4H10). Schon durch geringen Druck kann sich Erdgas verflüssigen und sein Volumen um 1/260 reduzieren, dadurch ergibt sich ein weiterer Vorteil, Flüssiggase können kostengünstig transportiert und in größeren Mengen gelagert werden.

Der Einsatz von Flüssiggas ist vor allem da empfehlenswert, wo keine konstante Erdgasversorgung gegeben ist. Der umweltschonende Brennstoff ist multifunktional einsetzbar und kann so zum Beispiel für die effiziente Warmwasserbereitung verwendet werden. Durch Brennwerttechnik wird die Abgaswärme beim Flüssiggas-System ganz einfach eingebunden, die Wärme die sich sonst verflüchtigt hätte, wird auf diese Weise sehr effizient genutzt. Im Haushalt kann mit Flüssiggasen vor allem der Herd beheizt werden, die Wärme ist sofort da und kann stufenlos reguliert werden, auch die Verwendung bei Kühlschränken und Wäschetrocknern ist keine Zukunftsvision mehr.