Informationen zum Energieausweis
 
Der Energieausweis ist ein Dokument, das private und öffentliche Gebäude in Hinblick auf ihren Energieverbrauch bewertet.

Durch die im Juni 2007 verabschiedete neue Energieeinsparverordnung (EnEV) wurde vereinbart, dass ab dem 1. Juni 2008 schrittweise die Pflicht zur Erstellung eines solches Energieausweises eingeführt wird.


Der verbrauchsorientierte Energieausweis

Seit dem 01.01.2008 ist laut der Energieeinsparverordnung (EnEV) der Energieausweis für Gebäude die verkauft, vermietet oder verpachtet werden und vor dem 31.12.1964 errichtet wurden, ein verpflichtendes Dokument. Für alle nach diesem Stichtag gebauten Wohngebäude gilt diese Verpflichtung ab dem 01.07.2008. In diesem, zuvor unter dem Namen Energiepass bekannten Zertifikat werden Gebäude hinsichtlich ihres Bedarfs an Primärenergie beurteilt. Den Käufern, Mietern und Pächtern wird so ein Instrument an die Hand gegeben, um die Bausubstanz und den heizungstechnischen Stand eines Gebäudes einschätzen zu können. Darüber hinaus werden Sanierungsempfehlungen und bereits durchgeführte Sanierungsmaßnahmen in den Energieausweis aufgenommen. Ziel dieser Verordnung ist zum einen eine Vergleichbarkeit in der Kategorie Energieverbrauch und zum anderen auch einen Anreiz für Sanierungsvorhaben bei den Bestandsbauten zu setzen.

Für die Erstellung des Energieausweises kommen zwei verschiedene Verfahren zur Anwendung. Die grundlegenden Daten für den Energieausweis werden entweder über den Bedarf oder über den Verbrauch ermittelt. Bei der bedarfsorientierten Beurteilung wird durch eine Vor-Ort-Beratung durch qualifiziertes Personal ein Gesamtenergiebedarf für ein Wohngebäude ermittelt.

Einfacher in der Handhabung ist der verbrauchsorientierte Energieausweis. Hier fliessen die durchschnittlichen Verbrauchsdaten für mindestens drei zurückliegende Jahre als Bemessungsgrundlage ein. Erhoben werden die Verbrauchsdaten über die Heizkostenabrechnungen der Versorger oder ähnlichen Dokumenten, aus denen der Verbrauch der primären Energie hervorgeht. Zudem gibt es einige Voraussetzungen, die gegeben sein müssen, damit ein verbrauchsorientierter Energieausweis ausgestellt werden darf. Ab dem 01.10.2008 kann ein verbrauchsorientierter Energieausweis nur noch ausgestellt werden, wenn eine oder mehrere der folgenden Kriterien erfüllt werden:

- das Gebäude verfügt über mindestens 5 Wohneinheiten,
- der Bauantrag für das Gebäude wurde nach dem 01.11.1977 gestellt,
- bei der Fertigstellung des Gebäudes war das Anforderungsniveau der Wärmeschutzverordnung vom 11.08.1977 erreicht,
- das Gebäude wurde nachträglich auf das Anforderungsniveau der Wärmeschutzverordnung vom 11.08.1977 gebracht.

Der Energieausweis ist nach der Ausstellung 10 Jahren gültig.